Neuer Vorstand mit zwei Vorsitzenden an der Spitze

Erstmals in seiner Geschichte wählten die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Halle Westfalen in ihrer gestrigen Jahreshauptversammlung mit Marie Hauhart  und Jörg Witteborg zwei gleichberechtigte Vorsitzende an ihre Spitze.

Die neue Doppelspitze wird den Ortsverein in die anstehende Kommunalwahl führen und auch in der weiteren Zukunft für neue Impulse für die Arbeit im Ortsverein sorgen.

Ulrike Sommer
Ulrike Sommer

Die bisherige Vorsitzende Ulrike Sommer zieht sich nach über 20 Jahren an der Ortsvereinsspitze aus der aktiven Parteipolitik zurück. Landtagsabgeordneter Georg Fortmeier (SPD) war eigens noch Halle gekommen, um das langjährige Wirken Ulrike Sommers zu würdigen. Die Mitglieder des Ortsvereins verabschiedeten Ulrike mit einem Geschenk und minutenlangen Standing Ovations. Ebenfalls aus dem Vorstand schieden mit Karin Otte und Heinz Hermann Remmerbach langjährige verdiente Vorstandsmitglieder aus. Wolfgang Bölling als langjähriger Wegbegleiter blickte noch einmal in Würdigung der beiden auf gemeinsame Zeiten in der SPD und dem Ortsvereinsvorstand zurück. Wolfgang Bölling war es auch, der nach der Verabschiedung der ausscheidenden Mitglieder gekonnt und souverän durch die Versammlung und den weiteren Wahlprozess führte.

Wie die beiden neuen Vorsitzenden in ihrer Vorstellung betonten, steht bei ihnen Teamarbeit im Vordergrund. Da passt es sehr gut, dass neben den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Claudia Lantzke und Tim Brandt sowie Kassierer Wolfgang Bölling (die beiden Letzteren wurden wiedergewählt) sich neun weitere Mitglieder als Beisitzer*innen aktiv in die Vorstandsarbeit einbringen wollen. Mit Anke Ruprecht, Anne Rodenbrock-Wesselmann, Daniel Kühnpast, Edda Sommer, Christian Schulz, Michael Müller, Marco Hülsmann, Michael Wiencke und Sandra Mecklenburg ist der neue Vorstand komplett.