Antrag der Haller SPD-Ratsfraktion

Kinderbetreuung „minimax“

Damit die Kleinen groß rauskommen
Haller SPD-Fraktion macht sich für Kinderbetreuung „minimax“ stark

Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen – das ist nach wie vor für die meisten Frauen und Männer eine schwierige Aufgabe. Kindertagesstätten sind für Eltern und Kinder hilfreiche Einrichtungen, doch die Öffnungszeiten der Kitas passen oft nicht mit den Arbeitszeiten der Mütter und Väter zusammen. Deshalb hat die SPD-Fraktion im Haller Stadtrat eine Idee aus Bielefeld aufgegriffen, die sogar vom Bundesfamilienministerium als beispielhaft genannt wird: „minimax“ heißt eine Gruppe in einer Bielefelder Kita, in der 16 Kinder im Alter zwischen vier Monaten und sechs Jahren betreut werden. Und das zwischen 6.30 Uhr und 20.30 Uhr, samstags von 10 bis 15 Uhr. Selbstverständlich bleiben die Kinder nicht 14 Stunden am Tag in der Tagesstätte, aber eine Verkäuferin, die von 14 bis 20 Uhr arbeitet, weiß in dieser Zeit ihr Kind gut betreut. Der Elternbeitrag entspricht den Sätzen für eine „normale“ Kita-Betreuung, die erweiterten Öffnungszeiten werden von Unternehmen finanziert, die für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die minimax-Plätze buchen.
Die positiven Erfahrungen aus der von-Laer-Stiftung in Bielefeld fanden bei dem 3. Haller Wirtschaftsgespräch so guten Anklang, dass angeregt wurde, auch in Halle die „minimax-Idee“ zu verwirklichen. Die SPD-Fraktion hat jetzt die Inititative ergriffen und einen entsprechenden Antrag an den Rat der Stadt Halle gerichtet. Zuerst soll der Bedarf für eine minimax-Gruppe bei Eltern, auch bei zukünftigen Eltern sowie bei Arbeitgebern ermittelt werden. Danach soll nach dem Wunsch der SPD mit einer Tageseinrichtung das Konzept für die flexible Betreuungsgruppe entwickelt werden.
Die Sozialdemokraten wollen dazu beitragen, dass die Kleinen groß rauskommen und machen sich stark für „minimax“. Dabei geht es nicht nur um arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten, sondern auch um die Qualität der Kinderbetreuung, die bei der von Laer-Stiftung in Bielefeld groß geschrieben wird. Dort finden, wie es auf der Internet-Seite www.deutschland-wird-kinderfrendlich.de heißt, die Kleinen eine anregende Lern- und Lebensumgebung. Um die 16 Kinder in der minimax-Gruppe der Kita „Flachsfarm“ kümmern sich zehn Fachkräfte in Voll- und Teilzeit.

HOME
PARTEI
FRAKTION
JUSOS
ANTRÄGE
PRESSE
STADTGESPRÄCH
MITMACHEN
KONTAKT